Kameltrekking «Quer durch den Sinai»

Das Kameltrekking beginnt in der Nhe vom Golf von Aqaba und endet in der Nhe vom Suez Kanal in Serabit el Khadem beim einzigen Pharaonen Tempel im Sinai. Frher gabs dort die Trkisminen und ganz in der Nhe die Kupferminen. Heute bieten die auf einem Berg gelegenen Ruinen einen Einblick in eine lngst vergangene Zeit, wo es noch nicht so viel Pomp und Luxus gab, wie bei den spteren Pharaonen-Dynastien. Zudem ist der Blick in die Ebene atemberaubend. Unterwegs werden Sie das Stammesgebiet von vier verschiedenen Beduinen Stmmen durchwandern, u.a. des Stammes der Tiaha, bei denen Moses und seine Leute 40 Jahre herum geirrt sein sollen. Fast wie damals werden Sie sich auf Ihrem Kamel fortbewegen doch unter der kundigen Leitung der liebevollen Beduinen. Ein Begleitfahrzeug gibt es nicht.

1. Tag

Abholung am Flughafen von Sharm esh Sheikh. Fahrt Richtung Nuweiba und Übernachtung in der Wüste unter dem Sternenhimmel. Wenn sie nachmittags ankommen, werden die Beduinen ein Abendessen für sie kochen.

2. - 10. Tag (9 Tage)

Der Kameltrek beginnt im Stammesgebiet der Muzzena Beduinen, die Sie auch auf der ganzen Reise begleiten werden. Viele der Beduinenfamilien haben sich von der Sesshaftigkeit begeistern lassen. Doch gibt es auch einen Trend zurück zum Leben in der Wüste. Vielleicht treffen wir im Gebit von Fuga auf Familien von diesem Stamm. Das lange Wadi Zalaga ist nur einmal jährlich bevölkert, nämlich dann, wenn eines der grössten Kamelrennen im Sinai statt findet. Wir durchlwandern es in 2 Tagen. Bestimmt erzählen Ihnen die Beduinen abends am Feuer ihre Geschichten und auch vom Stammesleben, das für unsere Vorstellungen nach so anderen Gesetzmässigkeiten verläuft.

Sie bewegen sich während den 9 Tagen durch ständig ändernde Landschaften, enge oder farbenprächtige Täler, steinige Pässe, Hochplateaus, sanfte, weite Sandebenen und Sanddünen, bewundern filigrane Strukturen im Sandstein oder wundern sich über die verschiedenen Farben der Felsen und staunen über verschiedene Lavaformationen. Übernachten werden Sie immer im freien, Sternen und Planeten sind Ihre Begleiter.

Am letzten Trekking Tag werden wir vor dem Abendessen auf den Serabit Berg steigen, um einen fantastischen Ausblick zu geniessen. Oben befinden sich die Ruinen des Hathor Tempels, der Mutter Göttin des Himmels, der Musik und der Liebe.
Übernachten werden Sie in einer weiten Sandlandschaft am Fusse des Gebel Serabit auf dem Stammesgebiet der Alagat Beduinen. Eine Familie wird für Sie ein Beduinenzelt aufbauen und für Ihr leibliches Wohl sorgen. Dann heisst es auch Abschied nehmen von unseren Begleitern und den Kamelen.

11. Tag

Nach dem Frühstück werden auch Sie Abschied nehmen von der Wüste und fahren mit dem Geländefahrzeug zur Asphaltstrasse und anschliessend durchs Wadi Feran mit der grössten Palmenoase im Südsinai. Weiter geht die Fahrt quer durch den Sinai nach Nuweiba ans Meer. Abendessen und Hotelübernachtung im Hotel am Meer.

Bei den Reisen mit * gibt es noch einen zweiten Tag im Hotel mit Halbpension.

12. Tag

Transfer zum Flughafen Sharm el Sheikh und individuelle Rückreise oder Verlängerung am Meer.

Anspruch an Wanderung: Diese Woche setzt keine spezielle Wandererfahrung voraus. Von Vorteil ist eine gute körperliche Kondition. Die Wanderungen (zu Fuss oder mit dem Kamel) dauern täglich ca. 4-5 Stunden. Übernachtet wird unter dem Sternenhimmel, im Winter gibt es Zelt, wer mächte. Teamgeist, ein gewisses Mass an Flexibilität und Bereitschaft für Komforverzicht (keine sanitäre Einrichtungen) sollten vorhanden sein.

Programmänderungen vorbehalten.

 

Schweizer Reiseleitung: Silvia Muggli. Sie arbeitet seit 30 Jahren in der Reisebranche u.a. auch in Kairo; Vor 27 Jahren reiste sie zum ersten Mal in den Sinai, seit 11 Jahren lebt sie dort und ist mit den Beduinen befreundet. Sie spricht arabisch.

Reisebegleiter: pro zwei Kamele begleitet uns ein Beduine (mind. 3 max. 7 Beduinen).

Sicherheit

Diese Reise findet im Moment aus Sicherheitsgründen nicht statt.